Sicherheit rund um die Uhr: Wir helfen Ihnen bei Technischen Störungen

Aktuelles

  • Neues Anmelde- und Inbetriebsetzungsverfahren für Gasanlagen

    Seit 1. Oktober 2019 gilt für alle neu errichteten und geänderten Gasanlagen das neue Anmelde- und Inbetriebsetzungsverfahren von inetz. Um einen reibungslosen Ablauf der Inbetriebsetzung von Gasanlagen sicherzustellen, beachten sie bitte unbedingt die Hinweise in unserem Merkblatt.

  • Aktualisierte Installateurrichtlinien veröffentlicht

    Der BDEW hat gemeinsam mit dem ZVSHK, BTGA und DVGW e.V. eine Aktualisierung der "Richtlinien für den Abschluss von Verträgen mit Installationsunternehmen zur Herstellung, Veränderung, Instandsetzung und Wartung von Gas- und Wasserinstallationen" vereinbart und über seine BDEW-News zum 11.04.2019 veröffentlicht.

    Die aktualisierte Fassung der Richtlinie finden Sie hier.

  • Neuer Nachweis der ausreichenden Verbrennungsluftversorgung

    Bei der Versorgung raumluftabhängiger Feuerstätten mit Verbrennungsluft wurde in den vergangenen Jahren eine Mindestluftwechselrate von 0,4 h-1 unterstellt. Durch die stetige Verbesserung der Gebäudehüllen und die damit einhergehende höhere Dichtheit ist diese Annahme bei einer immer größer werdenden Anzahl von Gebäuden nicht mehr zutreffend.


    Der Fachartikel aus der Zeitschrift energie | wasser-praxis Ausgabe 09/2018 stellt vor diesem Hintergrund eine präzisierende Berechnung der erforderlichen Verbrennungsluftversorgung vor.

  • Technische Regel für Gasinstallationen (DVGW-TRGI 2018)

    Anfang Oktober 2018 erscheint das DVGW-Arbeitsblatt G 600 (DVGW-TRGI) als Weißdruck. Der Fachbeitrag aus der Zeitschrift energie | wasser-praxis Ausgabe 09/2018 stellt die Änderungen und Anpassungen, welche sich im Vergleich zur bisherigen DVGW-TRGI 2008 ergeben haben, dar und erläutert Zusatzangebote rund um die DVGW-TRGI 2018.

  • Gasgerätetechnik - Neue Gasgeräteverordnung (EU) 2016/426 in Kraft

    Seit dem 21. April 2018 ist die Anwendung der neuen Gasgeräteverordnung (EU) 2016/426 verpflichtend, die an Stelle der bis dahin geltenden EG-Gasgeräterichtlinie (2009/142/EG) in Kraft getreten ist.

    Mit der neuen Verordnung soll die Sicherheit von Gasgeräten, die in die EU geliefert werden, weiter verbessert werden. Sie geht auf strukturelle Schwächen der EG-Gasgeräterichtlinie ein, insbesondere in Bezug auf Geräte, die von außerhalb der EU importiert werden.

    Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter dem Titel "Gasgerätetechnik: EG-Richtlinien und DVGW-Zertifizierungszeichen setzen Sicherheitstandards" auf den Seiten des DVGW e.V.

  • Handlungsempfehlung zur Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie

    Aufgrund strengerer Effizienzanforderungen ist es nicht mehr gestattet, Gasgeräte auf dem europäischen Markt in Verkehr zu bringen, die nicht mindestens den Effizienzstandard der Brennwerttechnik erfüllen. Ein Austausch der an mehrfach belegte Abgasanlagen angeschlossenen, defekten Gasgeräte der Art B3, C4 und C8 ist daher nur noch durch bereits in Verkehr gebrachte derartige Gasgeräte möglich.

    Ein Ersatz durch neue, den Ökodesign-Anforderungen entsprechende Gasgeräte (Brennwertgeräte) ist nur in sehr wenigen Ausnahmefällen möglich.

    Diese Handlungsempfehlung befasst sich mit den Problemen, die sich bei einem notwendigen Austausch der o. g. Gasgeräte aus der Umsetzung der Ökodesign-Richtlinie bzw. der Ökodesign-Verordnung (EU) Nr. 813/2013 ergeben.