Sicherheit rund um die Uhr: Wir helfen Ihnen bei Technischen Störungen

Netzanschluss

Wir sind der zuständige Betreiber folgender Versorgungsnetze im Stadtgebiet Chemnitz und Umgebung:

  • Erdgasnetz Chemnitz und weite Teile Südsachsens,
  • Stromnetz Chemnitz und Gemeinde Amtsberg,
  • Trinkwassernetz Chemnitz,
  • Fernwärmenetz Chemnitz,
  • Fernkältenetz Chemnitz.

Weiterhin sind wir Ansprechpartner für Anschlüsse von Gebäuden/Grundstücken an die öffentlichen Abwasseranlagen der Stadt Chemnitz (Entsorgung) und Anschlüsse an das Glasfasernetz von eins im Stadtgebiet Chemnitz.

 

 

 

 

 

 

Weitere wichtige Informationen und Hinweise zum Netzanschluss finden Sie hier:

  • Versorgungsanfrage

    Sie benötigen im Zusammenhang einer Baugenehmigung oder eines beabsichtigten Immobilienerwerbs eine Aussage zur gesicherten Ver- und Entsorgung?
    Dann übersenden Sie uns bitte eine formlose Anfrage mit kurzer Erläuterung Ihres Bauvorhabens einschließlich eines Lageplanes mit gekennzeichnetem Grundstück.

    Interessierte Bauträger/Anschlussnehmer im Stadtgebiet Chemnitz bitten wir, bereits im Vorfeld der Planung, sich zur Abstimmung des Wärmemediums - Erdgas oder Fernwärme - mit uns in Verbindung zu setzen.

    Weiterhin prüfen wir Ihre Planunterlagen auf die Lage bestehender Versorgungsleitungen/-anlagen der von inetz betriebenen Versorgungsnetze und teilen Ihnen gegebenenfalls notwendige Sicherungsmaßnahmen mit.

  • Netzanschlusserstellung

    Egal, ob Sie neu bauen, Ihre Immobilie umbauen oder erweitern - jedes Bauvorhaben erfordert das fachgerechte Planen und Erstellen von Netzanschlüssen zur Ver- und Entsorgung.

    Der jeweilige Netzanschluss verbindet das entsprechende Versorgungsnetz der allgemeinen Versorgung mit der Anlage des Anschlussnehmers (Kundenanlage). Er beginnt an der Abzweigstelle der Netzleitung und endet beim Kunden, in der Regel an der Hauptabsperreinrichtung bzw. Hausanschlusssicherung.
    Wird ein Hausanschlussraum errichtet, ist dieser entsprechend der DIN 18012 auszuführen.

    Der Abwasseranschluss endet grundsätzlich an der Grundstücksgrenze.

  • Beantragung eines Netzanschlusses

    Als zuständiger Netzbetreiber/Ansprechpartner gewährleisten wir einen diskriminierungsfreien Netzzugang und sorgen dafür, dass Sie die entsprechenden Anschlüsse für Ihre Immobilie in der richtigen Dimension und am richtigen Ort erhalten. Gemeinsam mit Ihnen bzw. dem von Ihnen beauftragten Bauträger stimmen wir alle Details rund um die Ver- und Entsorgung ab.
    Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Kostenangebot. Dazu benötigen wir von Ihnen:

    • den entsprechend ausgefüllten Antrag auf Erstellung/Änderung eines Netzanschlusses,
    • einen vermaßten Lageplan, möglichst M 1:500 oder 1:250, mit eingetragenem Gebäude,
    • einen Plan der Außenanlagen mit vorgeschlagener Trassenzuführung,
    • einen Grundriss mit vorgeschlagenem Zählerstandort,
    • eine Schnittdarstellung im Bereich der Medieneinführung in das Gebäude,
    • den Entwässerungsgrundleitungsplan vom Grundstück einschließlich Gebäude sowie den dazugehörigen Längsschnitt, je 2-fach (für Entsorgung).

    Änderungen an der Kundenanlage sind grundsätzlich über ein eingetragenes Fachunternehmen beim Netzbetreiber anzuzeigen. Auch bevor wir einen Zähler installieren, benötigen wir von Ihrem Fachbetrieb eine Information über die ordnungsgemäße Fertigstellung der Kundenanlage.

    Für Rückfragen zur Netzanschlusserstellung/-änderung  stehen Ihnen gern unsere Ansprechpartner zur Verfügung.

  • Mehrspartennetzanschluss

    Der Mehrspartennetzanschluss bündelt die Anschlussleitungen für Gas bzw. Fernwärme, Strom, Trinkwasser und gegebenenfalls Glasfaser/Telefon. Rohrleitungen und Kabel werden an gemeinsamer Stelle in das Gebäude eingeführt. Voraussetzung ist, dass die Dimensionen der Netzanschlüsse sowie die örtlichen Gegebenheiten dies zulassen.
    Im Gegensatz zu Einzelanschlüssen ist der Montageaufwand dieser Technik deutlich geringer. Spätere Änderungen, ein Austausch oder Behebung eines Schadens bereiten keine Probleme. Der Mehrspartennetzanschluss spart Raum, Zeit und Kosten. 

    Bodendurchführung für nicht unterkellerte Gebäude
    Wanddurchführung für unterkellerte Gebäude
  • Baustrom und Bauwasser

    Benötigen Sie nur für eine begrenzte Zeit, während der Bau- oder Sanierungsphase, Strom und Wasser?
    Wir stellen Ihnen gern die benötigten Anschlüsse zur Verfügung.

    Baustrom beantragen Sie bitte über einen zugelassenen Elektrofachbetrieb. Dieser stellt auch den Baustromverteiler zur Verfügung.
    Neben Niederspannungsnetzanschlüssen oder vorverlegten Anschlusskabeln können auch Kabelverteiler, Freileitungsmasten und Transformatorenstationen zur Baustromversorgung genutzt werden.

    Der Bauwasseranschluss ist mit dem Antrag auf Erstellung/Änderung eines Netzanschlusses zu beantragen. Sofern noch kein Trinkwasseranschluss vorhanden ist, wird ein Netzanschluss in das Baugrundstück vorverlegt. In der frostfreien Zeit stellen wir Bauwasser ggf. auch über einen Hydranten im Nahbereich Ihres Bauvorhabens zur Verfügung. Gegen Kaution können Sie bei uns ein Standrohr ausleihen.


Für Maßnahmen im Verteilnetz der einzelnen Medien sind separate Vereinbarungen erforderlich. Wir unterscheiden dabei:

  • Erschließungen

    Sie planen die Neuerschließung einer Wohn- bzw. Industrieansiedlung?
    Jedes neue Baugebiet erfordert eine fachgerechte Planung zur Verlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen.

    Gern unterbreiten wir Ihnen unser Vertragsangebot zur Versorgung Ihres Bauvorhabens. Dazu benötigen wir von Ihnen:

    • eine schriftliche Anfrage zur gewünschten Erschließung unter Benennung des Bauträgers / Vertragspartners, des Bauortes , des Leistungszeitraumes und der gewünschten Medien/ Leistungen,
    • einen Lageplan mit Darstellung der zu versorgenden Parzellierungsflächen/ Grundstücke.

    Für Rückfragen zu Erschließungen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gern zur Verfügung.
    Ihr Ansprechpartner für die Entsorgung ist der Entsorgungsbetrieb der Stadt Chemnitz.

  • Umverlegungen

    Sie planen eine Baumaßnahme auf einem öffentlichen oder nichtöffentlichen Grundstück? Auf dem Baufeld befindet sich Leitungsbestand der inetz, der vor Ihrer Baumaßnahme umzuverlegen ist?

    Wir unterbreiten Ihnen gern unser Vertragsangebot zur Umverlegung, welches die notwendigen technischen, kaufmännischen und rechtlichen Belange vereinbart.

    Sie stoßen während Ihrer Baumaßnahme auf Leitungsbestand? In diesem Fall beachten Sie bitte die Hinweise auf Ihrem Schachtschein. Nach Prüfung der Gegebenheiten leiten wir, falls erforderlich, Sicherungsmaßnahmen ein bzw. unterbreiten Ihnen ein Vertragsangebot zur Umverlegung.
    Für Rückfragen zu Umverlegungen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gern zur Verfügung.


Für die Planung und Durchführung von Baumaßnahmen ist die vorherige Recherche bezüglich Anlagenbestand erforderlich.

  • Leitungsauskunft

    Wir stellen Ihnen gern eine aktuelle Plan- und Leitungsauskunft unserer Leitungen und Anlagen in der Nähe Ihres Bauvorhabens zur Verfügung. Bestandspläne bzw. Schachtscheine können Sie über unsere Planauskunft abfordern.


  • Rechtliche Grundlagen

    • Allgemeine Bedingungen für die Trinkwasserversorgung (AVBWasserV) sowie die Ergänzenden Bestimmungen zur AVBWasserV
    • Allgemeine Bedingungen der Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) sowie die Ergänzenden Bedingungen zur NDAV
    • Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) sowie die Ergänzenden Bedingungen zur NAV
    • Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV) sowie die Ergänzenden Bestimmungen zur AVBFerwärmeV
    • Konzessionsverträge der eins mit den jeweiligen Gemeinden
    • Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Netzanschluss und die Anschlussnutzung für Anschlüsse oberhalb Niederdruck und Niederspannung